Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Peine

Produktionsstandort Peine

Gründung und Ausbau (1872 - 1932)

1872
Gründung der Actien-Gesellschaft Peiner Walzwerk in Peine, um Roheisen
der nahe gelegenen AG Ilseder Hütte zu Stahl und Walzprodukten zu verarbeiten
1876
Erstmalige ausdrückliche Erwähnung des Walzens von Trägern im Geschäftsbericht der Actien-Gesellschaft Peiner Walzwerk
1880
Erwerb der Actien-Gesellschaft Peiner Walzwerk durch die Ilseder Hütte
1882
Inbetriebnahme eines Thomas-Stahlwerks und eines neuen Stahlwalzwerks, weitere Walzwerke folgen innerhalb weniger Jahre
1902
Inbetriebnahme Siemens-Martin-Stahlwerk
1914
Walzen des ersten Breitflanschträgers mit parallelen Flanschen
1932
Im Rahmen einer Organisationsveränderung wird das Peiner Walzwerk eine Betriebsabteilung der Ilseder Hütte, Sitzverlegung der Ilseder Hütte nach Peine

Nationalsozialismus (1933 - 1945)

1941-1945
Im Rahmen der Kriegswirtschaft ab 1941 Einsatz von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern zur Aufrechterhaltung der Produktion; nach vorübergehendem Stillstand bei Kriegsende ab Ende 1945 schrittweise Wiederinbetriebnahme der Ilseder Hütte und des Standortes Peine

Modernisierung, Wachstum und Kooperation (1946 - 1970)

Ab 1950
Modernisierung und Ausbau der Werksanlagen
1964
Inbetriebnahme Blasstahlwerk, Stilllegung Thomas-Stahlwerk
1970
Die bundeseigene Salzgitter AG bringt ihren Stahlbereich, d. h. vor allem das Hüttenwerk in Salzgitter, im Rahmen einer Kapitalerhöhung in die Ilseder Hütte ein und erwirbt parallel die Aktienmehrheit an der Ilseder Hütte, Umfirmierung in Stahlwerke Peine-Salzgitter AG

Schwierige Jahrzehnte (1971 - 1997)

1977/78
Zentralisierung der Verwaltung der Stahlwerke Peine-Salzgitter AG in Salzgitter im erweiterten Verwaltungsgebäude der Konzernobergesellschaft Salzgitter AG
1989/90
Privatisierung der bis dahin staatlichen Salzgitter AG und damit auch der Tochtergesellschaft Stahlwerke Peine-Salzgitter AG durch Verkauf an die Preussag AG
1992
Umfirmierung der Stahlwerke Peine-Salzgitter AG in Preussag Stahl AG
1996
Inbetriebnahme Elektro-Stahlwerk Peine

Neubeginn und Weiterentwicklung (ab 1998)

1998
Verselbstständigung der Preussag Stahl AG durch Ausgliederung aus dem Preussag-Konzern, Umfirmierung in Salzgitter AG, Börseneinführung der Aktien
2001
Einführung einer neuen Konzernorganisation: Die Salzgitter AG wird zur Management-Holding mit in Unternehmensbereichen operativ selbstständigen Tochtergesellschaften, in diesem Rahmen Einbringung des Stahlstandortes Peine in die neu gegründete Tochtergesellschaft Peiner Träger GmbH
© Salzgitter AG
Back to top.